Klassischer Möhrenkuchen

Rezept für: Springform Ø26cm

Zutaten:

  • 250 g Möhren
  • 3 Eier (Größe M)
  • 165 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 Tl Zimt gemahlen
  • Muskatnuss
  • Nelken gemahlen
  • 225 g brauner Zucker
  • Salz
  • 50 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 100 g Mandeln (gemahlen)
  • 175 g Mehl (Typ 405)
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Pck. Backpulver
  • 40 g Kokosfett (Palmin)
  • 100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
Klassischer Möhrenkuchen

Zubereitung:

Die Möhren schälen und fein raspeln. Die Eier trennen.
Den Backofen auf 175 °C Ober/Unterhitze vorheizen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, danach kühl stellen. Von der Butter 125 g für den Teig abmessen und zusammen mit dem Zimt, der Muskatnuss, den Nelken und dem Zucker mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Das Eigelb unterrühren.
Bild2Die Haselnüsse und die Möhren abwechselnd mit dem Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben. Als Letztes Mandeln, Mehl, Speisestärke, Backpulver und eine Prise Salz gut vermischen und ebenfalls nur kurz unter den Teig heben, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten und den Teig hineinfüllen, ggf. glatt streichen. Im Backofen etwa 45 Minuten backen, danach auskühlen lassen.
Bild3Für das Frosting die restlichen 40 g Butter mit dem angeschmolzenen Kokosfett und dem Frischkäse verrühren, den Puderzucker nach und nach dazugeben. Den Vanillesirup unterheben und alles klumpenfrei gut miteinander vermischen. Den Möhrenkuchen damit bestreichen. Vor dem Servieren den Kuchen ein paar Stunden kühl stellen.
Tipp
Ein Frosting ist im Prinzip nichts anderes als das amerikanische Wort für Zuckerglasur.
Bei den Zutaten für das Frosting ist es wichtig, dass die Butter, der Frischkäse und das Kokosfett annähernd die gleiche Temperatur haben, sonst flockt das Frosting aus; das Fett etwas anschmelzen lassen, so dass man es gut verrühren kann.

Der Möhrenkuchen kann gut 1 - 2 Tage vor dem Verzehr gebacken werden. Das Frosting sollte allerdings erst am selben Tag auf den Teig gegeben werden, sonst wird dieser schnell rissig.

Zum Dekorieren kann man wunderbar Möhren aus Marzipan einsetzen. Damit ist das Thema gut definiert.
Impressum